• BaLiOGO_psychische_Gefaehrdungsbeurteilung1
  • BaLiOGO_psychische_Gefaehrdungsbeurteilung

Psychische Gefährdungsbeurteilung

nach §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz

BaLiOGO - psychische Gefährdungsbeurteilung

Ziele

  • Wir prüfen, ob und inwiefern in Ihrem Unternehmen vorhandene Instrumentarien und Maßnahmen für die psychische Gefährdungsbeurteilung genutzt werden können.
  • Wir entwickeln ein auf Sie zugeschnittes Konzept zur Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung.
  • Sie erhalten einen konkreten Überblick über den organisatorischen Aufwand einer psychischen Gefährdungsbeurteilung für Ihr Unternehmen.
  • Nach der gemeinsamen Planungsphase übernehmen wir die Umsetzung - Sie benötigen keine weiteren Ressourcen.
  • Sie erhalten eine umfassende Dokumentation der Ergebnisse.
  • Sie erhalten, wenn notwendig, Vorschläge für effektive Maßnahmen zur Reduzierung der psychischen Gefährdung in Ihrem Unternehmen.

Warum eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchführen?

Neben der gesetzlichen Pflicht (seit 2013, §§ 5 und 6 ArbSchG) können Unternehmen bei richtiger Durchführung in mehrfacher Hinsicht von einer psychischen Gefährdungsbeurteilung profitieren: Durch die Analyse von Arbeitsaufgaben und -prozessen sowie der sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz trägt die psychische Gefährdungsbeurteilung dazu bei, demotivierende Rahmenbedingungen und Konflikte sowie daraus resultierende Reibungsverluste rechtzeitig zu identifizieren und durch entsprechende Maßnahmen zu beheben.

Die psychische Gefährdungsbeurteilung leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Gesundheit von Mitarbeitern und Führungskräften sowie zur Steigerung der Motivation und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten insgesamt.

Beschreibung

Die wesentlichen Vorteile unseres Konzepts sind, dass für Sie ein möglichst geringer Aufwand entsteht. Bereits vorhandene Instrumente und Maßnahmen integriert bzw. so modifiziert werden, dass sie den rechtlichen Vorgaben entsprechen. Ferner sind unsere auf der psychischen Gefährdungsbeurteilung aufsetzenden Maßnahmen besonders darauf ausgerichtet, die Resilienz von Führungskräften und Mitarbeitern zu stärken und dadurch stressbedingte Reibungsverluste zu minimieren und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu verbessern. Sie sind mit der Durchführung der psychischen Gefährdungsanalyse also nicht nur rechtlich auf der sicheren Seite, sondern erhalten einen echten Mehrwert.

Ablauf

Mit unserem Konzept der psychischen Gefährdungsbeurteilung erfüllen Sie nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern können durch die Reduzierung stressbedingter Fehler am Arbeitsplatz, durch die Verringerung langer psychischbedingter Ausfallzeiten sowie durch die Steigerung der Motivation der Beschäftigten in positiver Hinsicht von dieser Maßnahme profitieren.

Unser Konzept ist auf eine ökonomische und möglichst unaufwendige Durchführung ausgelegt. Es erfüllt die gesetzlichen Standards und realisiert zudem solche Effekte, von denen Ihr Unternehmen insgesamt profitiert.

Sollten Sie sich für eine Umsetzung einer psychischen Gefährdungsbeuteilung entscheiden, bieten wir Ihnen einen ausführlichen Beratungstermin an, indem wir zusammen mit Ihnen analysieren, welche einfachen und effizienten Möglichkeiten zur Durchführung bestehen und auf welche bestehenden Instrumentarien zurückgegriffen werden kann. Auf dieser Basis erstellen wir Ihnen ein individuelles Konzept und Instrumente, mit denen Sie die psychische Gefährdungsbeurteilung eigenständig durchführen können. Möchten Sie für die Umsetzung hingegen keine Ressourcen opfern, übernehmen wir das selbstverständlich für Sie!